Treibholz

Im weitesten Sinne mit Äusserung und Veröffentlichung („expression and publishing“) wollen wir uns hier beschäftigen, in diesem Blog.

Ob es „wesentlich“ sein wird, was hier im Laufe der Zeit „angeschwemmt“ wird, das sei dahingestellt. Aber wie immer bei Treibholz: Man weiss es erst im Laufe der Zeit. Und schon früh muss man sich entscheiden, ob sich überhaupt darauf einlässt. Auf das, was einem am an den Ufern der Zeit so zutreibt.

Die Inspiration, zumindest für den Namen, aber, sie stammt von einem feinen, leicht holzig-fruchtigen Duft, einer kleinen Probe mit eben diesem Namen: „Treibholz“.

Mir wurde das Ganze zum Synonym für das, was „auf uns zukommt“, für die Unberechenbarkeit des Lebens selbst. Und mir scheint es zu unseren Aufgaben zu gehören, das „Zukommende“ zu werten und zu entscheiden, wie wir damit umgehen.

Mit dem „Treibholz“, das uns das Leben an das Ufer schwemmt.

Die Inspiration war ein Parfum

Schreibe einen Kommentar